Gesundheit & Komfort

Gesundheit und Komfort
bis ins hohe Alter

Lachen, genussvoll essen, Freunde treffen bedeutet Lebensqualität, die wir uns bis ins hohe Alter bewahren wollen.

Gemeinsam lachen, genussvoll essen, Freunde treffen bedeutet Lebensqualität, die wir uns bis ins hohe Alter bewahren wollen. Mund und Zähne sind ein wichtiger Teil unseres Selbstbildes mit hoher sozialer Signalwirkung.

Daneben können sich nicht behandelte Zahnprobleme auch negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken. Motivieren Sie daher vor allem ältere Angehörige, Freunde und Bekannte zu einem Besuch beim Zahnarzt! Mit Geduld und Verständnis, ohne Stress und Hektik informieren wir Sie gezielt und nehmen uns Zeit für Ihre Fragen. ➞ Direkt-Links

Vorbeugung – Was Sie selbst tun können

Eigene Zähne erhalten ist der beste Schutz Ihrer Allgemeingesundheit. Deshalb steht bei uns die Vorbeugung an erster Stelle.

Doch neben unserer hochwertigen zahnmedizinischen Versorgung und regelmäßig durchgeführten professionellen Zahnreinigung gehört auch eine gute eigene Mundhygiene.

So erhalten Sie die Zähne jung und gesund:

    • Zähneputzen nach den Mahlzeiten – am besten mit fluoridhaltiger Zahnpasta!
    • Regelmäßige Benutzung von Zahnseide.
    • Zur professionellen Zahnreinigung mindestens 2x jährlich gehen.
    • Fissurenversiegelung/ Schutzversiegelung der Zähne beim Zahnarzt machen lassen.
    • Fluoridierung der Zähne beim Zahnarzt durchführen lassen.
    • Gesunde und vitaminreiche Ernährung.
    • Vorsicht bei Zitrusfrüchten, Zitronenlimonaden usw.: Die Säure schadet dem Zahnschmelz.
    • Versteckte Zucker (z.B. in Ketchup) meiden!
    • Nicht rauchen!
    • Achten Sie auch auf eine zahngesunde Ernährung! Viele Nahrungsmittelhersteller kennzeichnen zuckerfreie Produkte mit dem Zahnmännchen-Symbol. ➞ Direkt-Links
Ernährungstipps

Je ausgewogener Ihre Ernährung ist, umso höher ist auch das allgemeine Wohlbefinden:

    • Verzichten Sie öfter auf Zucker.
    • Trinken Sie mind. 2 Liter/Tag.
    • Essen Sie Vollkornprodukte (Ballaststoffe!).
    • Nehmen Sie täglich Milch und Milchprodukte zu sich.
    • Essen Sie ausreichend Obst und Gemüse, mind. 5 Stücke/Tag!
    • Achten Sie darauf, dass Sie genügend härtere Speisen essen, da diese das Zahnfleisch massieren, den Zahnhalteapparat in Bewegung halten. Sie verhindern damit die Rückbildung von Kieferknochen und Kiefermuskulatur.
    • Ältere Menschen sollten nicht mehr so viele Kohlenhydrate und Fette zu sich nehmen, da sich der Stoffwechsel verlangsamt und eine geringere Energiezufuhr benötigt wird. Der Bedarf an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen bleibt aber auch mit zunehmendem Alter gleich hoch!

➞ Direkt-Links

Mundpflege im Alter

Ihr Einsatz ist gefragt! Mit zunehmendem Alter werden Zähne und Zahnfleisch immer angreifbarer. Daher ist die gründliche Zahn- und Mundhygiene sehr wichtig. Leider machen es abnehmende Sehkraft und verminderter Geruchsinn schwerer, Zahnbeläge zu erkennen. Lässt die Geschicklichkeit der Hände nach, dann fällt es nicht mehr leicht, Zähne, Implantate, Brücken und herausnehmbaren Zahnersatz ausreichend zu reinigen. Aber für den Erhalt von Zahnersatz ist eine besonders sorgfältige Hygiene notwendig. Darauf kommt es an:

    • Zweimal täglich gründlich Zähne und Zahnersatz mit der Zahnbürste reinigen, am besten mit fluoridhaltiger Zahnpasta.
    • Mindestens einmal am Tag die Zahnzwischenräume mit speziellen Bürstchen oder Zahnseide von Belägen reinigen.
    • Reinigung der Zunge mit Zungenschabern oder Zungenbürsten.
    • Die Mundhygiene kann durch Mundspülungen mit Chlorhexidin, Meridol oder Listerine ergänzt werden.
    • Herausnehmbaren Zahnersatz mit Prothesenzahnbürsten gründlich über einem mit Wasser gefüllten Waschbecken reinigen.
    • Für Menschen mit manuellen Einschränkungen gibt es Zahnbürsten mit Griffverstärker. Auch elektrische Zahnbürsten können hilfreich sein.
    • Hat die Geschicklichkeit zu sehr nachgelassen, kann es nötig werden, sich von Angehörigen oder Pflegekräften bei der Zahnpflege helfen zu lassen.
    • Zweimal jährlich Zähne und Zahnersatz vom Zahnarzt kontrollieren lassen. Einmal pro Jahr wird die Kontrolluntersuchung von der Krankenkasse übernommen und es fällt dafür auch keine Praxisgebühr an. ➞ Direkt-Links
Gegen Zahnlücken vorgehen!

Haben Karies, Parodontitis und Zahnunfälle Spuren hinterlassen, dann müssen entstandene Zahnlücken möglichst schnell geschlossen werden. Denn fehlende Zähne können zu Fehl- oder Mangelernährung führen. Wer seine gewohnte Nahrung nicht mehr ausreichend kauen kann, weicht auf breiige oder flüssige Speisen aus. Damit ernährt er sich oft nicht mehr ausgewogen und reichhaltig genug.

Außerdem können Zahnlücken das ganze Gebiss aus der Form bringen. Die restlichen Zähne wandern oder kippen in die Lücken. Fehlende Zähne im Frontzahnbereich bereiten oft erhebliche Probleme beim Sprechen.

Daneben kann der Verlust von Zähnen gravierende gesundheitliche Nebenfolgen haben! Es kann z.B. zu Lungenentzündungen, Magengeschwüren oder Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems kommen. ➞ Direkt-Links

Zahnersatz

War früher die Teil- oder Totalprothese zum Schließen von mehren Lücken die Lösung schlechthin, können Sie heute auch festsitzenden, auf Implantate (= künstliche Zahnwurzeln) gestützten Zahnersatz, wählen. Er wird im Mund als angenehm empfunden, kann leicht gereinigt werden und ist sehr lange haltbar.

Prinzipiell steht Ihnen bei uns aber das ganze Spektrum an festem oder herausnehmbarem Zahnersatz zur Verfügung. Wofür man sich entscheidet, hängt von den individuellen Voraussetzungen und Wünschen ab. Dabei achten wir besonders darauf, ob Sie später mit der Reinigung des Zahnersatzes gut zurechtkommen. ➞ Direkt-Links

Unsere ganzheitliche Beratung

Um Sie kennen zu lernen erfassen wir Ihren allgemeinen Gesundheitszustand vor Beginn der Behandlung mithilfe unseres sogenannten Anamnesebogens. Es gibt viele Allgemeinerkrankungen, Alterserscheinungen und Lebensumstände, die in Wechselwirkung mit der Mundgesundheit stehen. Dazu gehören z.B. Stress, hormonelle Veränderungen, Rauchen, Diabetes, ein geschwächtes Immunsystem und Magenerkrankungen.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, Sie ganzheitlich zu beraten. Dazu arbeiten wir auch mit Fachärzten anderer Fachrichtungen Hand in Hand. ➞ Direkt-Links